Saturday, September 24, 2005

Herbststimmung









heute Morgen im Garten der Kunst-werkstatt. Der vielleicht letzte Kaffee im Freien.
Eure herbst-melancholische Friederike!

Wednesday, September 21, 2005

Einen Sack Flöhe hüten...




...ist leichter, als Hasenkinder in Zaum zu halten! Sie schrecken vor nichts zurück.....
selbst vor mir nicht.

Thursday, September 08, 2005

bonjour!

Vermutlich unnötig - nachdem meine Geschichte in allen Zeitungen zu lesen war - jedoch ich darf mich kurz persönlich vorstellen: mein Name ist FRIEDERIKE! und ich bin - auch das wisst Ihr bereits oder Ihr habt scharfsinnig kombiniert – jawohl, ein Schaf.
Ich befinde mich inzwischen auf dem Wege der Besserung. Die letzten Tage waren wirklich nicht leicht. Anfangs war ich sehr verwirrt, jeden Morgen nach dem Aufwachen fragte ich mich „wo bin ich“? Hinzu kamen einige chirurgische Eingriffe - darüber möchte ich eigentlich nicht reden. Nur soviel, es war hart! Ihr denkt sicher ich übertreibe? Mitnichten! Seht selbst....


Das war ich VORHER:


Dann... das grosse Gemetzel:

Hüftgelenksoperation

Felltransplantation

Amputation


Jetzt frage ich Euch: geht es schlimmer? Ja, ein bisschen Mitleid wäre an dieser Stelle schon angebracht...

Eure Friederike!

Monday, September 05, 2005

HAPPY END für Findelschaf FRIEDERIKE!

15.08.2005 - 14:09 Uhr, Kunstwerkstatt herzensart

Köln (hs) - Am Vormittag des 15.08.05, gegen 11 Uhr, wurde durch 2 männliche Kölner Bürger an einem Müllcontainer am Trutzenberg ein seltsames, haariges Etwas entdeckt, das den Männern verdächtig erschien. Bei näherem Hinsehen entpuppte sich das merkwürdige Exemplar als Tier, genauer gesagt als Schaf.
Es wurde sofort zur Erstversorgung in den Kofferraum des zu den Männern gehörigen Fahrzeuges verfrachtet. Hier stellten sie bei einer ersten Untersuchung fest, dass sich das Tier in einer guten Verfassung befand und im Laufe der vergangenen Nacht oder des anbrechenden Morgens ausgesetzt worden war. Zur weiteren Betreuung wurde das Schaf in die Kunstwerkstatt herzensart in Köln-Vingst gebracht, hier erhielt es von der ansässigen Künstlerin den Namen "Friederike!". Bei einer eingehenden Untersuchung zeigte sich dass Friederikes Zustand schlimmer war, als zuerst angenommen. Nebst beidseitigem Hüftschaden, augenscheinlicher Verwahrlosung und der Erblindung auf einem Auge wurde auch eine Amnesie diagnostiziert.
Die hinzugezogene Kriminalpolizei geht aufgrund der Umstände davon aus, dass sich die Vorbesitzer aus einer Notlage heraus zu diesem Schritt durchgerungen und ihr Schaf ganz bewusst vor dem Müllcontainer abgestellt haben, um ihm schnellstmöglich kompetente Hilfe zukommen zu lassen. Erfahrungen in ähnlichen Fällen haben gezeigt, dass sich Schafbesitzer häufig im nachhinein doch für ein Leben mit ihrem Schaf entscheiden. Nachfragen bei der Künstlerin haben jedoch ergeben, dass es hierfür nun zu spät ist.
Aus medizinischer und psychologischer Sicht ist es für "Friederike!" wichtig, dass die Nachsorge in den Händen der Kunstwerkstatt verbleibt.
Daher bitten wir alle Personen, die Friederike auf dem Wege der Genesung begleiten und unterstützen möchten sich regelmässig unter www.herzensart.com über Friederikes Werdegang zu informieren und ihr ein paar nette Worte zukommen zu lassen.

KP Köln, Sachgebiet ausgesetzte Schafe, i.A. Hubert Schramml, diese Pressemeldung ergeht einvernehmlich mit der Kunstwerkstatt herzensart